Muster vorlage verarbeitungsverzeichnis

Die Eigenschaftsdirektive deklariert Eigenschaften, die von der Vorlage als Parameter verwendet werden. Die erforderlichen Parameter sind Name und Typ für die Eigenschaft, die einem gültigen .Net-Datentyp entsprechen müssen (Klasse, Enumere usw., und insbesondere für “primitive” Datentypen müssen ihre .Net-Vollnamen verwendet werden, wie z. B. “System.Int32“ für ganze Zahlen statt nur “int“). Die partielle Cached-Vorlagenfunktion kann erhebliche Leistungssteigerungen für komplexe Vorlagen bieten, die nicht bei jedem Aufruf erneut gerendert werden müssen. Die einfachste Verwendung ist wie folgt: . mv /usr/local/psa/admin/conf/templates/custom`,.old. Die Variableneigenschaft der Vorlagenressource kann verwendet werden, um mithilfe eines Hashs auf eine partielle Vorlagendatei zu verweisen. Beispiel: Es kann nützlich sein, komplexere Ausgabezuordnungsvorlagen in einer Datei zu speichern. Dies kann mit externen Vorlagen erfolgen. Der Template-Methodenansatz kann im Massenwohnungsbau verwendet werden. Der architektonische Plan für den Bau eines Standardhauses kann mehrere Erweiterungspunkte enthalten, die es einem potenziellen Eigentümer veranlassen würden, einige Details des resultierenden Hauses anzupassen. Gomplate kann andere Befehle starten, wenn die Vorlagenausführung erfolgreich ist.

Fügen Sie einfach den Befehl der Befehlszeile nach einem — Argument hinzu: Sie können mehrere Argumente –file und –out angeben. Die gleiche Anzahl von jedem viel gegeben werden. Dadurch kann gomplate mehrere Vorlagen etwas schneller verarbeiten als das Aufrufen von Gomplate mehrmals hintereinander. wobei die Variableneigenschaft die Vorlage anweist, die am Anfang des Rezepts festgelegten Variablen zu verwenden, und die Quelleigenschaft verwendet wird, um eine Vorlagendatei aufzurufen, die sich im Verzeichnis /templates des Rezeptbuchs befindet. Die Vorlagendatei sieht ähnlich aus: Das Muster der Vorlagenmethode schlägt vor, dass Sie einen Algorithmus in eine Reihe von Schritten aufschlüsseln, diese Schritte in Methoden umwandeln und eine Reihe von Aufrufen dieser Methoden in einer einzelnen Vorlagenmethode einfügen. Die Schritte können entweder abstrakt sein oder eine Standardimplementierung haben. Um den Algorithmus zu verwenden, muss der Client eine eigene Unterklasse bereitstellen, alle abstrakten Schritte implementieren und bei Bedarf einige der optionalen Schritte überschreiben (jedoch nicht die Vorlagenmethode selbst). Verwenden Sie das Muster der Vorlagenmethode, wenn Sie Clients nur bestimmte Schritte eines Algorithmus erweitern lassen möchten, nicht jedoch den gesamten Algorithmus oder seine Struktur.