Vertraulichkeitserklärung Muster englisch

IN DER ERWÄGUNG, [Firmenname] und Empfänger, zu ihrem beiderseitigen Nutzen und im Rahmen einer Arbeitsbeziehung, die eingerichtet wurde oder werden kann, zu antizipieren, dass [Firmenname] eine Arbeitsbeziehung offenlegen oder liefern kann, die eingerichtet wurde oder werden kann, vorgreifen, dass [Firmenname] Dokumente, Komponenten, Teile, Informationen, Zeichnungen, Daten, Skizzen, Pläne, Spezifikationen, Pläne, Spezifikationen, Pläne , Techniken, Verfahren, Software, Erfindungen und andere Materialien, sowohl schriftlich als auch mündlich, geheimer, vertraulicher oder proprietärer Art, einschließlich und ohne Einschränkung aller Informationen in Bezug auf Marketing, Finanzen, Prognosen, Erfindungen, Forschung, Entwurf oder Entwicklung von Informationssystemen und allen unterstützenden oder zufälligen Teilsystemen sowie alle Von allen Themen, die in einer Patentanmeldung beansprucht oder offengelegt werden, die von [Unternehmensname] erstellt oder eingereicht wurde , in jeder Gerichtsbarkeit und alle Änderungen oder Ergänzungen dazu (zusammen “Proprietäre Informationen”); und IN DER ERWÄGUNG, [Firmenname] möchte sicherstellen, dass die Vertraulichkeit aller proprietären Informationen gewahrt bleibt; JETZT, THEREFORE, unter Berücksichtigung der vorstehenden Prämissen, und die gegenseitigen Verpflichtungen in diesem Zusammenhang enthalten, [Firmenname] und Empfänger stimmen hiermit wie folgt: Mit diesen Klauseln können Sie einen Zeitraum, in dem die Partei muss die Pflichten der Vertraulichkeit (d. h. die Verpflichtung, die Informationen vertraulich zu halten) auflisten. Es besteht kein Unterschied zwischen einer Vertraulichkeitsvereinbarung und einer Geheimhaltungsvereinbarung (NDA). Beibeiden handelt es sich um verbindliche Rechtsverträge, in denen sich mindestens eine Partei verpflichtet, bestimmte Informationen nicht preiszugeben. Nein. In vielen Unternehmen und in vielen Positionen sind Mitarbeiter nicht verpflichtet, eine Vertraulichkeitserklärung zu unterzeichnen. Wann immer vertrauliche Informationen zwischen zwei Parteien ausgetauscht werden müssen, ist es eine gute Idee, eine Vertraulichkeits- oder Geheimhaltungsvereinbarung zu verwenden. Diese Vereinbarung wird dazu beitragen, die Beziehung zu formalisieren und Rechtsbehelfe zu schaffen, wenn die vertraulichen Informationen veröffentlicht werden. (1) Für einen Zeitraum von sechzig (60) Monaten ab dem Datum dieser Frist hat der Empfänger Vertrauen und Vertrauen zu halten und nicht an andere weiterzugeben oder zum Nutzen eines anderen zu verwenden, alle proprietären Informationen, die dem Empfänger durch [Firmenname] zu einem beliebigen Zeitpunkt zwischen dem Datum dieser Und zwölf (12) Monaten danach offengelegt werden. Der Empfänger darf die im Rahmen dieser Vereinbarung erhaltenen geschützten Personenbezogenen nur dann an Personen innerhalb seiner Organisation weitergeben, wenn diese Personen (i) wissen müssen und (ii) schriftlich verpflichtet sind, die Vertraulichkeit dieser proprietären Informationen zu schützen. Dieser Absatz 1 gilt auch nach Ablauf oder Beendigung dieser Vereinbarung und bindet den Empfänger, seine Mitarbeiter, Vertreter, Vertreter, Nachfolger, Erben und Abtretungsempfänger.

Nein. Eine Vertraulichkeitsvereinbarung oder Vertraulichkeitsklausel beschränkt Informationen, die die vertraglich gebundene Person teilen kann, während ein Wettbewerbsverbot sie daran hindert, mit der Organisation zu konkurrieren, mit der sie den Vertrag für einen bestimmten Zeitraum in einer geografischen Region abgeschlossen haben.