Widerspruch gegen eine kündigung Muster

Wie Sie sehen, gibt es keinen Grund zur Panik, wenn Sie mit einem Antrag auf summarische Beurteilung serviert werden. Versuchen Sie, Berufungsfälle in Ihrem Staat zu finden, um einen oder mehrere dieser Ansätze zu unterstützen, und schreiben Sie Ihren Widerspruch gegen ein summarisches Urteil auf dieser Grundlage. Obwohl Joe brillant, getrieben, aufschlussreich und kenntnisreich über die Branche war und eine lange und erfolgreiche Karriere in der Organisation hatte, führte sein Muster des Kritisierens und Widersprechens zu seiner Beendigung. Die öffentliche Geschichte war, dass Joe “zu neuen Möglichkeiten überging”; Die Hintergrundgeschichte war, dass der CEO Joe brauchte, um mit der neuen Strategie des Unternehmens ins Boot zu kommen, aber Joes ewiger Widerstand war ärgerlich, ineffizient und ein Beweis dafür, dass er nicht mit dem CEO und dem Rest des Teams in Einklang stand. Das Verhältnis zwischen der christlichen Nation und den Handlungen ihrer Bürger zeigt sich deutlich, wenn es um die Verwendung von Kriegsdienstverweigerung durch Die Ärzte diskutiert wird, um an Schwangerschaftsabbrüchen nicht teilzunehmen. Wie ein Geburtshilfe- und Gynäkologie-Spezialist in einem Privaten Krankenhaus erklärte: Wenn Ihnen ein Antrag auf summarische Beurteilung zugestellt wurde, überprüfen Sie unsere Musteropposition gegen summarische Urteile und laden Sie eine Vorlage herunter. Wenn wir bedenken, wer die verschiedenen Labels verwendet, entsteht ein interessantes Muster. Einerseits sind die Akteure, die das Abtreibungsgesetz häufig als “liberal” bezeichnen, dieselben Akteure, die das Gesetz dafür kritisieren, dass es denjenigen, die es brauchen, keinen Zugang zu sicheren Abtreibungsdiensten sichert, und daher indirekt argumentieren, dass das geltende Gesetz zu restriktiv ist. Zu diesen Akteuren gehören NRO, die sich mit Fragen der sexuellen und reproduktiven Gesundheit befassen, und andere Befürworter, die sich für einen verbesserten Zugang zu sicheren und legalen Abtreibungsdiensten einarbeiten. Auf der anderen Seite bezeichnen die großen religiösen Organisationen, die sich klar gegen die Idee der legalen Abtreibung außerhalb medizinischer Notfälle stellen, das Gesetz als “restriktiv”. Dieselben Akteure sprachen sich ausdrücklich dafür aus, die Klausel in die vorgeschlagene Bill of Rights in den Jahren 2015 und 2016 aufzunehmen, in der es heißt, dass “das Recht auf Leben bei der Empfängnis beginnt”.

Mit dieser Klausel arbeiteten sie darauf hin, das Schwangerschaftsabbruchgesetz verfassungswidrig zu machen, und argumentierten indirekt, dass das geltende Gesetz, das sie als “restriktiv” bezeichnen, nicht restriktiv genug sei. Die Etikettierung des Gesetzes als “liberal” oder “restriktiv” entsteht somit als diskursive Strategie, die je nach Kontext selektiv angewandt wird. Es gibt auch den Aspekt der Ärzte, die bereit sind, die rechtliche Beendigung [der Schwangerschaft] zu tun. Da sie also eine christliche Nation sind und als solche deklariert werden, würden nur sehr wenige als jemand identifiziert werden wollen, der die gesetzliche Beendigung [von Schwangerschaften] macht. Leone T, Küste E, Parmar D, Vwalika B. Die individuellen Kosten für schwangerschaftsbedingte Beendigung in Sambia: ein Vergleich von sicheren und unsicheren Abtreibungen. Gesundheitspolitischer Plan. 2016;31(7):825–33. Und doch bestätigen all die Arbeit, die meine Kollegen und ich mit Führungskräften und Teams geleistet haben, und alle Forschungen, die wir zu diesem Thema überprüft haben, bestätigen, dass Opposition für effektive und produktive Gruppen und Teams unerlässlich ist. In einem kürzlich erschienenen HBR-Artikel argumentiert Robert Verganti, dass Kritik für Innovation unerlässlich ist.

Wenn Man sich von den persönlichen Reaktionen zurückhält, die man hat, um Widerstand zu leisten und eine Systemlinse in den Dialog zu bringen, sieht man, dass Opposition eine entscheidende Rolle dabei spielt, Teams dabei zu helfen, die Qualität von Ideen zu bewerten, zwischen verschiedenen Ansätzen zu unterscheiden, unproduktive Gespräche einzuschränken und letztlich qualitativ hochwertige Entscheidungen zu treffen.